Die Klassenfahrt nach Bad Bentheim

Auch 2018 war es wieder so weit. Vom 24.09. – 26.09. ging es für die Klassen 4a und 4b auf Klassenfahrt nach Bad Bentheim. Alle freuten sich und so ging es bei gutem Wetter gemeinsam auf große Fahrt.

Nach der Ankunft in der Jugendherberge wurden als erstes die Zimmer bezogen und natürlich musste sich auch häuslich eingerichtet werden. Dabei lag die Tücke im Detail. – In der Jugendherberge gab es keine Spannbetttücher. Sehr schwierig für den ein oder anderen.

 

 

 

 

 

 

 

Nach getaner Arbeit wurde die Umgebung erkundet. Ein erster Marsch zur Burg und in den Burgpark sowie ein Besuch auf den tollen Spielplatz wurde unternommen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach dem Mittagessen ging es für die 4b zu den Ritterspielen und die 4a hatte ihre Bastelstunde, in der Ritterhelme, Kronen und Hüte für die Damen gebastelt wurden.

 

 

 

 

Am Abend wartete noch eine besondere Überraschung, der Nachtwächter!

Am 24.9.2018 nahmen die Klassen 4a und 4b der Ludwigschule an einer Nachtwanderung in Bad Bentheim teil. Wir trafen uns um 20.00 Uhr am ersten Burgtor mit dem Nachtwächter. Er lief mit uns um die gesamte Burg und erzählte uns spannende Geschichten über die Burg Bentheim und das Leben früher. Besonders fesselnd war die Legende vom Teufelsohr. Später brachte uns der Nachtwächter noch das Stundenlied bei. Alle Kinder sangen laut mit. Während unserer Wanderung wurde es immer dunkler und es fing auch noch an zu regnen. Darum setzten alle ihre Kapuzen auf und machten ihre Taschenlampen an. An einem Cafe mussten wir uns vom Nachtwächter verabschieden und unsere Klasse ging zurück in die Jugendherberge. Ich fand die Nachtwanderung sehr schön und aufregend, weil die Burg toll war und wir viel über sie lernten. ( Lia 4a)

Ich ging mit der 4a und 4b in die Stadt. Um 20.00 Uhr trafen wir den Nachtwächter beim 1. Burgtor. Die Burg befand sich in Bad Bentheim. Der Nachtwächter war besonders gekleidet. Er trug einen Hut, einen Mantel, einen „Speer“ und er hielt eine Laterne. Er erzählte uns, auf was die Nachtwächter früher aufpassen mussten. Er zeigte uns auch die Unterkunft, wo die Nachtwächter früher lebten. ( Nedzip 4a)

Die Legende vom Teufelsohr:  (…) Gleich darauf spazierten wir zum Teufelsohr. Der Nachtwächter erzählte, dass der Teufel ein Abkommen mit dem Grafen machte. Der Teufel sagte:“ Ich baue dir eine Burg in einer Nacht, wenn ich die Seele des ersten Lebewesens, welches die Burg betritt, bekomme.“ Der Graf nahm das Angebot an. Also baute der Teufel mit vielen Gehilfen über Nacht diese wunderschöne Burg und schlief dann müde auf einem Felsen ein. Der Graf nicht dumm, fing eine Krähe und ließ sie im Morgengrauen fliegen. Diese flatterte und krächzte auf den Burgzinnen. Als der Teufel das hörte, sprang er so wütend und schnell auf, dass sein Ohr am Felsen kleben blieb. (…) ( Leonhard 4a)

Tag 2 in Bad Bentheim:

Am zweiten Tag wartete auf die Klasse 4a die Burgbesichtigung am Morgen und die Ritterspiele am Nachmittag. Bei der 4b ging es morgens zum Basteln und nachmittags zur Burgführung. Nach einem gemeinsamen Abendbrot ging es noch einmal zu einer Burg – Wanderung mit anschließendem Eis für alle. Danach veranstalteten wir gemeinsam einen ruhigen, bunten Abend. Müde und zufrieden lagen um 22.00 Uhr alle in ihren Betten. 

 

 

 

 

 

Die Ritterspiele:   (Text der Kinder folgt in Kürze)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der bunte Abend:

 

 

 

 

Am dritten Tag wurden die Zimmer geräumt und gefegt. Danach blieben noch 90 Minuten zum gemeinsamen spielen auf dem Fußballfeld.

 

„Wo ist das Huhn?“ – ein super Spiel, das man nur gemeinsam gewinnen kann.

 

 

 

Beim Kampf Jungs gegen Mädchen, zeigten die Mädels klar mehr Manschaftsgeist und konnten so den Sieg einfahren.

 

Brennball zum Abschluss. Danach ging es Richtung Heimat.

Bad Bentheim ist immer wieder eine Reise wert. Es war wieder schön unterwegs. Wir haben viel erlebt und gesehen. Sowohl für die Kinder, als auch für die Lehrer ein immer wieder aufregendes, ereignisreiches und lustiges Erlebnis. 

 

Fotogalerie 2017:

Auch in diesem Jahr war es wieder so weit. Die Viertklässler gingen auf große Fahrt. Mit großem Marschgepäck machten sich die Mädchen und Jungen am 04.10.2017 auf dem Weg nach Bad Bentheim. Viele Eltern und die Paten aus dem ersten Schuljahr verabschiedeten die Viertklässler.

Die tolle Busfahrt

Am 4. Oktober bin ich mit meinen Klassenkameraden mit dem Bus nach Bad Bentheim gefahren. Bei der Busfahrt habe ich meinen Eltern zugewunken und sie mir. Während der Fahrt habe ich mit dem Zauberwürfel gespielt. Später haben wir gesungen. Amelie, Klara und Merci waren die Vorsängerinnen. Gleich darauf sah ich ein Schild, wo drauf stand “Bad Bentheim”. Nun war die Busfahrt schon zu Ende. Ich habe gesehen, wie der Busfahrer alle Koffer herausgeholt hat. Am Ende kribbelte es noch in meinem Bauch. (Finn 4b)

1. Tag in Bad Bentheim:

Als wir nach Bad Bentheim gefahren sind, waren alle sehr aufgeregt, weil wir nicht wussten, was uns erwarten wird. Wir sind mit einem großen Bus etwa eine halbe Stunde über die Autobahn gefahren, bis wir in der Jugendherberge angekommen sind. Das Wetter war super toll, sodass wir direkt auf den Spielplatz gegangen sind. Anschließend haben wir mit großer Freude unser Zimmer gesehen und direkt die Koffer ausgepackt. Die Betten zu beziehen war ein großer Horror, zum Glück haben wir es doch noch geschafft. Abends haben wir eine Nachtwanderung gemacht, wo wir ganz lange laufen mussten. Dabei haben wir einen „Räuber“ gesehen, der direkt auf uns zugelaufen ist. Wir hatten zuerst alle eine schreckliche Angst, haben danach jedoch gesehen, dass das nur der Nachtwächter war. Dann waren alle sehr erleichtert. (Leon 4a)

 

 

Stadtführung mit dem Nachtwächter

 

Die unheimliche Nachtwanderung

Mit meiner Klasse ging ich abends am 4. Oktober zur Nachtwanderung in die Stadt Bad Bentheim. Das war sehr unheimlich. Der Nachtwächter hat eine Geschichte vom Teufelsohr erzählt. Er hat etwas sehr unheimliches gesungen. Er trug einen Hut, einen Stab und einen Mantel und als letztes eine Laterne. (Emir, 4b)

2.Tag in Bad Bentheim:

Die coole Party von Tom

Am 5. 10. war abends Toms Party, weil er Geburtstag hatte. Wir gingen alle in den Partykeller. Moritz hat Musik gespielt. Das 1. Spiel war Stopptanzen. Das zweite Spiel war der Körpertanz und das dritte Spiel war “Die Reise nach Jerusalem”. Als die Party zu Ende war, sind Elias, Tom und ich duschen gegangen. Aber ich konnte nicht einschlafen. Deshalb habe ich noch mit Blerian geredet. (Lukas, 4b)

 

Fotogalerie  Klassenfahrt 2014:

IMG_2099

IMG_2097

IMG_2109Nach der Ankunft in der Jugendherberge kam die erste große Prüfung. Die Betten mussten bezogen werden. Trotz einiger Schwierigkeiten konnte dieses Hindernis überwunden werden. Gut, dass alle zu Hause geübt hatten.

IMG_2118

IMG_2128Anschließend ging es in die Stadt. Auf dem Programm stand die Stadtralley. In acht Sechsergruppen hatten die Kinder knifflige Aufgaben zu erfüllen. In dieser Zeit durften die Lehrerinnen Kaffee trinken und die Sonne genießen.

IMG_2124

Sonne, wie schön! Aber bereits auf dem Rückweg wurden wir alle klatschnass.

IMG_2168Nach dem Mittagessen startete das Ritterprogramm. Gemeinsam gingen die Kinder auf eine Zeitreise und durften sich in zwei Teams in den unterschiedlichsten Ritterspielen messen. Ob Bogenschießen, Saustoßen, Ringe werfen oder Feuer löschen. An diesem Nachmittag ging es hoch her. Mit viel Spaß nahmen alle an diesem Turnier teil. Danach konnten sich die Kinder auf dem großen Spielplatz im Schlosspark noch ein weiteres Mal richtig austoben.

IMG_2226IMG_2190

Wer schafft die meisten Umdrehungen?

Hier ist eine ruhige Hand und ein gutes Auge gefragt. Bogenschießen machte allen ganz besonders viel Spaß.

IMG_2209

Das „Feuerlöschen“ hier war Schnelligkeit und Teamgeist gefragt. Ein Spiel mit viel Aktion!!

IMG_2238

Zum Schluss bekamen die Anführer der Kronenritter und der Lilien den Ritterschlag. Stolz nahmen sie ihn entgegen.

Nach dem Abendessen gingen alle zusammen im Dunkeln noch einmal zur Burg, wo wir den Nachtwächter trafen und eine Nachtwächterführung durch Bad Bentheim erleben durften. Neben vielen interessanten Dingen über die Stadt und die Burg, wusste er auch einige ganz schön gruselige Geschichten zu erzählen.

IMG_2257

Der kommende Vormittag und Nachmittag wurde  im Klassenverband verbracht. Morgens stand das Basteln der Ritterkleidung auf dem Programm, sowie die Wanderung zur Freilichtbühne.

IMG_2343

IMG_2396IMG_2413

Nachmittags ging es dann zur Burg Bad Bentheim, wo eine Burgbesichtigung auf die Kinder wartete. Danach gab es Freizeit auf dem Bolzplatz oder auf den Zimmern.

IMG_2429

Im großen Rittersaal. Hier werden die Ritterrüstungen gezeigt und erklärt.

IMG_2454

Am Abend gab es die Gelegenheit Stockbrot zu backen und am bunten Abend im Mühlenstumpf teilzunehmen. Hier wurde viel getanzt und gelacht. Besonderen Ehrgeiz zeigten alle Tänzer beim Stopptanz. Müde gingen alle  um 22.00 Uhr ins Bett.

IMG_2471IMG_2457

Am kommenden Morgen musste gepackt und aufgeräumt werden, was je nach Zimmer unterschiedlich schnell und gründlich ausfiel. Auf der Rückfahrt wurden noch einmal Klassenfahrtlieder gesungen. Alle freuten sich auf ihre Eltern und wunderten sich, dass die lang herbeigesehnte Klassenfahrt so schnell vorbei war.

In der Nachbereitung der Klassenfahrt entstanden schöne Geschichten, von denen einige hier zu lesen sind:

Am Montagabend, den 22.9.2014 machten wir eine Nachtwächterführung rund um die Bentheimer Burg. Zuerst gingen wir am späten Abend zur Bentheimer Burg. Hier warteten wir auf den Nachtwächter. Da kam er ! Er trug ein schuhlanges Gewand und in der Hand hielt er eine spitze Lanze. Daran baumelte eine leuchtende Laterne. Um seinen Hals hing ein goldenes Horn. Auf seinem Kopf glänzte ein schwarzer Hut. So spät waren wir noch nie draußen. Wir gingen durch die dunklen Straßen. An Stellen, an denen wir stehen blieben erzählte uns der Nachtwächter spannende Geschichten oder Legenden. Immer um die volle Stunde, bließ der Nachtwächter in sein goldenes Horn und sang dazu ein schönes Lied. Es war spannend, als der Nachtwächter die Legende des Teufelsohrs erzählte. Wir überlegten, ob es den grausamen Teufel wohl doch einmal gegeben hat. Es war sehr aufregend. Dann gingen wir auch schon wieder zurück zur Jugendherberge. Da die Geschichte des Teufels ein gutes Ende nahm, fürchteten wir uns nicht mehr vor ihm.                                                      (Pauline 4a)
Am 23.9.2014 waren die Klassen 4a und 4b in der Burg Bentheim, um eine Burgführung zu erleben. Als erstes trafen wir die Frauen, die uns die Burg zeigen wollten. Nachdem  uns die Frauen in die Burg führten, gingen wir zuerst in die Burgkirche. Dort hing ein Denkmal. Danach liefen wir zu den Zinnen. Von dort konnte man 23 km weit gucken. Zunächst erzählte die Frau uns etwas. Dann führte sie uns weiter und wir sahen von weitem eine Kanone. Wir erfuhren, dass das Rohr der Kanone nach dem Abfeuern so heiß war, dass man sie nicht erneut abfeuern konnte. Anschließend gingen wir noch in den Bergfried. Zum Schluss liefen wir noch zu einem Museum. Wir verabschiedeten uns von der Frau und sahen noch das Teufelsohr. Die Burgführung war toll. Wir fanden, dass die Frau das sehr schön gemacht hat.
( Timon 4a)
Am Montag, den 22.9.2014 machten wir die Ritterspiele. Zwei Frauen waren dabei und zeigten uns alles. Alle Kinder stiegen in die Zeitmaschine. Wir fuhren vom Jahr 2014 zurück in das Mittelalter. Dort wurden wir in zwei Teams aufgeteilt. Es gab die Kronen und die Lilien. Ich hoffte, dass die Teams gut aufgeteilt wurden. Eine der Frauen hatte eine Trommel in der Hand und lief vor und schlug dabei immer auf die Trommel, wenn es weiter zur nächsten Station ging. Zudem gab es zwei Schatzmeister. Die liefen immer ganz vorne und die anderen Ritter liefen dahinter. Die Schatzmeister waren Kenny und Timon. Leider gewannen die Kronen mit einem „Bentheimer Gold“ die Ritterspiele. Zum Abschluss machten wir die Zeitreise zurück ins Jahr 2014. Dort musste jeder seinen Mantel mit dem Zeichen ausziehen und falten.               (Jenrik 4a)

Kommentare sind abgeschaltet.