Blutkrebs kann jeden treffen: Hilfe für Caspar – So können sie helfen!

Gemeinsam für Caspar und andere:

Registrierungsaktion in Ibbenbüren

                                                           

Tübingen/ Ibbenbüren – Der 6-jährige Caspar aus Ibbenbüren ist an Blutkrebs erkrankt. Eine Stammzellspende ist seine einzige Überlebenschance. Um ihm und anderen Patienten zu helfen, veranstalten seine Familie und Freunde gemeinsam mit der DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei gemeinnützige Gesellschaft mbH am 14.04.2013 eine Registrierungsaktion in Ibbenbüren. Jeder (!) kann helfen und sich als potenzieller Stammzellspender aufnehmen lassen oder Geld spenden, damit die Typisierungen finanziert werden können. Ibbenbürens Bürgermeister Heinz Steingröver unterstützt die Aktion als Schirmherr.

Caspar hat Blutkrebs. Im Mai letzten Jahres bekamen seine Eltern die erschreckende Diagnose AML (akute myeloische Leukämie). Die Diagnose war ein Schock. Caspar bekam Chemoblöcke und Bestrahlungen und schien wieder gesund als er im Dezember entlassen wurde. Doch Mitte Februar kam die erneute Diagnose: Blutkrebs! Caspar kann nur überleben, wenn es  – irgendwo auf der Welt – einen Menschen mit nahezu den gleichen Gewebemerkmalen im Blut gibt, der zur Stammzellspende bereit ist. Doch wie findet man einen solchen Spender? Es kommt nur sehr selten vor, dass zwei Menschen nahezu identische Gewebemerkmale haben. Im günstigsten Fall liegt die Wahrscheinlichkeit bei 1:20.000, bei seltenen Gewebemerkmalen findet sich eventuell unter mehreren Millionen kein ’genetischer Zwilling’. Die Suche ist aber auch deshalb so schwer, weil noch immer viel zu wenig Menschen als potenzielle Stammzellspender zur Verfügung stehen. Denn: Wer sich nicht in eine Spenderdatei aufnehmen lässt, kann nicht gefunden werden. 

Bislang war die weltweite Suche nach einem passenden Stammzellspender für Caspar erfolglos. Um ihm zu helfen, organisieren Freunde und Familie gemeinsam mit der DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei eine Registrierungsaktion und hoffen, dass möglichst viele Menschen aus der Region die Gewebemerkmale ihres Blutes bestimmen lassen. Jeder, der sich als potenzieller Stammzellspender in die DKMS aufnehmen lässt, ist eine weitere Chance für Patienten weltweit und kann vielleicht schon morgen zum Lebensspender werden. Die Aktion findet statt am:

Sonntag, den 14. April 2013

von 10:00 bis 16:00 Uhr

Goethe Gymnasium

Wilhelmstr. 6,

49477 Ibbenbüren

Mitmachen kann grundsätzlich jeder zwischen 18 und 55 Jahren der in guter gesundheitlicher Verfassung ist. Nach dem Ausfüllen einer Einverständniserklärung werden dem Spender fünf Milliliter Blut abgenommen, damit seine Gewebemerkmale bestimmt (typisiert) werden können. Spender, die sich bereits in der Vergangenheit bei einer Aktion registrieren ließen, müssen nicht erneut an der Aktion teilnehmen. Ihre Daten stehen weiterhin für alle Patienten zur Verfügung.

Genauso wichtig ist auch die finanzielle Unterstützung der Aktion. Die Registrierung und Typisierung eines Spenders kostet die DKMS 50 Euro. Als gemeinnützige Gesellschaft ist die DKMS bei der Spenderneugewinnung allein auf Geldspenden angewiesen. Um die geplante Aktion überhaupt durchführen zu können, benötigen wir Ihre finanzielle Hilfe! Jeder Euro zählt!

Spendenkonto 405060600

bei der Volksbank Vechta, BLZ 280 641 79

Alle 45 Minuten erhält in Deutschland ein Patient die Diagnose „Leukämie“. Bezogen auf alle Blutkrebs-Erkrankungen vergehen sogar nur 16 Minuten zwischen zwei Diagnosen. Für viele Patienten, so wie für Casper, ist die Übertragung gesunder Stammzellen die einzige Überlebenschance.

Rund 2,9 Millionen Menschen haben sich bereits als potenzielle Stammzellspender bei der DKMS registrieren lassen. Damit ist sie die weltweit größte Datei. Täglich spenden durchschnittlich zwölf DKMS-Spender Stammzellen. Dennoch kann für zahlreiche Patienten kein geeigneter Spender gefunden werden. Deshalb ist es wichtig, dass sich möglichst viele Menschen in die Datei aufnehmen lassen.

 

 

Kommentare sind abgeschaltet.